Wimbledon 2019: Rafael Nadal sagt, dass die Aussaatformel „nicht richtig ist“.

Rafael Nadal bereitet sich darauf vor, eine Vorhand zu treffen.

Rafael Nadal, der Zweite der Welt, sagt: „Es scheint nicht richtig zu sein“, dass er in Wimbledon hinter Roger Federer, dem Dritten der Welt, gesetzt werden könnte.

Wimbledon Seeding unterscheidet sich von den anderen Grand Slams dadurch, dass es nicht immer der Weltrangliste folgt und von Grasplatzleistungen beeinflusst wird.

Das bedeutet, dass Federer vor Nadal gesetzt werden kann, der in der gleichen Hälfte des Unentschiedens wie Novak Djokovic sein könnte.

„Es ist nur Wimbledon, das es schafft“, sagte der 12-fache French Open-Sieger Nadal.

Evans besiegt Albot in Eastbourne

Nadal fügte gegenüber dem spanischen Fernsehsender #Vamos hinzu: „Wenn es jeder tun würde, denke ich, dass es angemessen oder korrekt wäre. So oder so, als zweiter oder dritter Samen muss ich auf dem besten Niveau spielen, um die Dinge zu erreichen, die ich anstrebe.

„Es ist besser, Zweiter als Dritter zu sein, aber wenn sie der Meinung sind, dass ich Dritter sein muss, werde ich akzeptieren.“

Wimbledon wird am Mittwoch bekannt gegeben und Nadal, 33, dürfte hinter Titelverteidiger Djokovic und achtmaligem Gewinner Federer stehen, der letzte Woche beim Grasplatzturnier in Halle seinen zehnten Titel gewann.

Der Spanier unterlag im vergangenen Jahr im Halbfinale von Wimbledon dem Weltranglistenersten Djokovic, schaffte es aber in seinen fünf bisherigen Auftritten nicht über die vierte Runde.

Nadals Standpunkt wurde von Djokovic unterstützt, der am Dienstag bei der Boodles-Ausstellung im Stoke Park in Buckinghamshire spielte.

„Es sind ihre Regeln und man muss sie respektieren, obwohl es ein wenig überraschend ist, ehrlich zu sein“, sagte Djokovic.

„Roger ist der Größte aller Zeiten und hat die meisten Wimbledon-Titel aller Spieler in der Geschichte gewonnen, und wenn ein Spieler es verdient, dann ist er es, aber gleichzeitig ist es Nadal, dass er den zweiten Samen übernimmt (von da).“

Wenn er Dritter wird, muss Nadal möglicherweise Djokovic schlagen, um ins Finale zu kommen.

Die 32 besten Spieler der Welt werden gesetzt, aber die Reihenfolge folgt möglicherweise nicht der der Weltrangliste.